Beyenburgerin Design

Stricken Spinnen Knipsen Energie

Neues Elektrofahrrad – New Pedelec

Posted by beyenburgerin - Mai 26, 2011

Ich war ganz schön traurig, dass das erste Elektrofahrrad defekt war. Zum Glück gab es ab heute bei der Metro „Ersatz“. Ein bisschen Angst hatte ich schon, dass das Fahrrad wieder kaputt ist. Denn es ist von derselben Firma, Mifa, von der Elektrik her ist es identisch. Derselbe Akku, Motor und dieselbe Akku-Ladeanzeige. Zu Hause kam der Akku sofort ans Ladegerät, und heute abend wurde das Fahrrad getestet. Die Akku-Ladeanzeige funktioniert einwandfrei, darüber bin ich wirklich froh. Wir haben eine schöne Runde gedreht,“mal eben“ 13 km um die Herbringhauser Talsperre, und das in nur einer Stunde trotz Steigungen. Vor drei Tagen habe ich mit dem Mountainbike zwei Stunden gebraucht, mit meinem Asthma komme ich schlecht die Berge hoch, das ist das Elektrofahrrad wirklich ideal.

I was pretty sad that the first Pedelec was defective. Luckily a big store offered another one today. I was a bit afraid I might get a bike with the same fault. It is proudced by the same company as the first one, and the electirc equipment is the same, the rechargable battery control as well. At home we charged the battery immediately And we made a nice tour this evening. The control works perfect, and I am reall happy about that. We made a nice tour around a drinking water reservoir nearby, I took us just an hour though there are steep roads. Three days ago I went by mountainbike and it took me two hours. I have problems to climb those mountains with my asthma. So a pedelec is ideal for me in this area.

Hier ein paar Daten zum Fahrrad, das seinen Praxistest bei mir  gut bestanden hat:

~ 655 Euro

250 Watt Motor, 36 Volt 10 Ah Akku, 21 Gänge Shimano Acera Schaltung (ja, sehr billig, schlecht einzustellen und etwas hakelig, aber sie funktioniert irgendwie).

Kein Fahrradtachometer, was ganz gut ist. Die aufwändigen Displays teurer Elektroräder animieren bestimmt zur Zerstörung. So weit ich weiß, kann man sie nicht einfach vom Lenker abziehen wie einen normalen Tacho. Display zu Akku-Ladung und Elektro-Unterstützung auf der linken Seite des Lenkers, lässt sich leicht schalten ohne den Lenker loszulassen. Ergonomische Griffe am ergonomisch gebogenen Trekking-Lenker. Die 21 Gänge sind gut ausgelegt, man kann bei steilen Steigungen den Motor unterstützen ohne sich zu verausgaben. Der Sattel ist ein Selle Royal und bequemer als der vom Aldi-Fahrrad.

Mein persönliches Testurteil: gut

7 Antworten to “Neues Elektrofahrrad – New Pedelec”

  1. Silvia said

    So ein Rad steht bei mir auch auf der Wunschliste – auf mich müssen immer alle warten am Berg. Bin auch Asthmatikerin.
    Gruß Silvia

  2. beyenburgerin said

    Silvia, du kannst in jedem guten Fahrradladen Elektrofahrräder testen. Das kann ich dir nur empfehlen. Die untere Preisklasse so wie meins ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber man kommt schnell damit klar. Und die Unterstützung beim Radfahren ist für Asthmatiker traumhaft.

    LG Brigitte

  3. ZoSo said

    Hallo, das Rad schaut schnittig aus! Hoffentlich hält es länger als das andere.

  4. beyenburgerin said

    Ich denke schon, dass ich lange meine Freude daran haben werde. Das schlechte Wetter der letzten beiden Wochen hat mich von weiteren Tests abgehalten, aber die ersten 120 km waren schon ok. Beim ersten Fahrrad war die Akku-Ladeanzeige am Lenker einfach defekt, Aber die identische Anzeige funktioniert an diesem Fahrrad gut. Mit den 21 Gängen ist man einerseits richtig flott unterwegs und kann aber auch den Trainingseffekt genau einstellen. Ich bin sher zufrieden. Das einzige was fehlt, ist eine Anfahrhilfe über Grip-Shift, aber das ist mir 2000 Euro mehr nicht wert.

    LG Brigitte

  5. ZoSo said

    Anfahrhilfen sind schon eine feine Sache… ich überlege, ob ich mir sowas an mein Trekkingrad ranschraube: http://www.elektrofahrrad-einfach.de/products/Umbausaetze/Heinzmann-Umbausatz.html – da wäre ein dabei.
    Die Kundenrezension drunter ist jetzt allerdings nicht sooo ermutigend😀 …

  6. beyenburgerin said

    Da mein Mann handwerklich und speziell was Elektronik angeht sehr geschickt ist, haben wir auch überlegt, ein normales Fahrrad umzubauen. Allerdings haben wir davon Abstand genommen, da man im Falle eines Unfalls zur Kasse gebeten werden könnte, weil ein Umbau nicht StVO ist. Mein Pedelec hat eine Walk-Funktion per „Knopf“, die ist aber nicht für Steigungen von 15% und mehr gedacht. Und ich bin mir nicht sicher, ob die Anfahrhilfen der teuren Pedelecs das schaffen würden.
    Es bleiben also nur zwei Möglichkeiten: richtig viel Geld ausgeben oder etwas günstiges suchen, das ein paar Abstriche hat. Ich bin mit der Wahl von Zweiterem zufrieden. Wir haben heute morgen vor der großen Hitze mal eben ’ne Runde gedreht, das ging sehr gut und flott. Naja, fast, lach, ich bin Göga immer weg gefahren😉

    LG Brigitte

  7. ZoSo said

    So weit ich weiß, geht es versicherungstechnisch, wenn man das umgebaute Fahrrad vom TÜV abnehmen lässt. Und natürlich sollte es ein Fahrrad sein, das stabil genug ist, um die zusätzlichen Belastungen wegzustecken, um den Anforderungen auch gerecht zu werden.
    Aber egal, du hast ja nun erstmal ein Rad🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: