Beyenburgerin Design

Stricken Spinnen Knipsen Energie

Wolliges Tagebuch – Wooly Diary

Posted by beyenburgerin - Januar 15, 2014

Manchmal müssen sie einfach sein, die Woll-Leckerli. Und da DaWanda sozusagen Buchführung macht, konnte ich sehen, dass ich dort schon über ein Jahr nichts für mich gekauft hatte.  Also war es einfach mal wieder an der Zeit. Zugegeben, ich hatte im September ja schon auf einem Wollmarkt beim Mondschaf gekauft, aber das ist ja dann kein Einkauf bei DaWanda😉 . Und dann gibt es ja immer Fasern, die man mal testen möchte. Wie der Kammzug in Rosarot-Tönen, das ist Shetladwolle mit Seide. Die beiden pastelligen Kammzüge darüber sind Wensleydale, und der schon geteilte Kammzug rechts ist Falkland, die andere Hälfte ist schon auf eine Spule gesponnen. Und diese bunten Farbklekse kamen dann auch genau richtig an, denn ich musste an dem Tag notfallmäßig zum Augenarzt, und den werde ich noch öfter aufsuchen müssen. Da ist dann so ein buntes Woll-Leckerli Balsam für die Seele.

Sometimes I really need wool candies. And as DaWanda kind of makes book keepign for me I could see that I did not buy any dyed roving for myself last year. So it was really time for that. I have to admit that I already bought something from Mondschaf  last September, but that was on a wool market. And a woll market cannot be DaWanda, it is something different, isn’t it? And then there are always fibers I want to try, like the reddish one on the photo, that is Sehtland wool with silk. The pastel rovings are Wensleydale, and the parted roving is Falkland. The other half is spun on a bobbin already. Those nice colours came right in time, because I had to go to the ophtamologist on emergency that day, and I will have to see him again several times. So a colourful wool candy is comfort for the soul.

Gesponnen habe ich in diesem Jahr natürlich auch schon, und zwar Merino mit Seide. Da Seide immer weich ist, Merino aber auch gerne pillt, habe ich mal etwas fester gesponnen und gezwirnt. So sind aus den 200 g 650 m zweifädig geworden.

Of course I also spun in this year, merino with silk. As silk is always soft but merino likes to pill, I spun and twisted tighter than usual. These 200 grams are 650 meters 2-ply.

Die Windel-Wollhosen sind fertig und werden demnächst bei der werdenden Familie landen. Die Wolle reichte doch nur für vier Hosen, aber für den Anfang dürfte es reichen.

The woolen slips for cotton diapers are knit and will get to the family to be soon. The yarn was just enough for four slips, but that should be enough for the start.

Einen symmetrischen CrissCross One aus Sockenwolle hatte ich auch noch auf den Nadeln. Das fertige Teil ist trocken und muss noch geknipst werden, hier ein Foto vom Anfang. Die Retraumatisierung hat mich innerlich wieder ziemlich gelähmt, aber ich habe dennoch fest vor, dass die erste CrissCross Anleitung noch diesen Monat online geht. Es werden sogar zwei Anleitungen in einer sein, CrissCross One symmetrisch und asymmetrisch.

I also knit another CrissCross One from sock yarn. The finished shawl is dry, but it still needs to be photographed. This is a photo from the start. I am still paralysed inside form the retraumatisation, but I really plan to get the first crissCross pattern online within this month. That will even be two patterns in one, CrissCross One symmetrical and asymmetrical.

4 Antworten to “Wolliges Tagebuch – Wooly Diary”

  1. Luzie said

    Ganz wunderbar! Wolle für die Seele, das kann ich sehr gut nachvollziehen!
    leider klappt es bei mir nicht mit der Umsetzung in so tolle Sachen wie bei dir!
    Irgendwie kann ich mir das „System“ mit den Wollwindelhosen nicht vorstellen,
    obwohl es zu Zeiten meiner Kinder noch keine Pampers gab.
    Meine großen Zwei waren noch echte „Wickelkinder“!
    Im Steckkissen, zumindest für die ersten 6 Wochen…
    Wünsche dir alles Gute und ein baldiges Ende deiner „Tiefschläge“.
    Liebe Grüße aus dem Waldviertel

    • beyenburgerin said

      Luzie, du machst doch auch sehr schöne Sachen.
      Die Windelwollhosen bekamen die Babys statt Windel-T-Folien oder Gummihosen an. Das war viel luftiger und nein, die waren außen nicht nass. Steckkissen gab es bei meinen zum Glück nicht mehr, ansonsten war Mitte der 80iger so einiges in der Umbruchphase.

      LG Brigitte

  2. corazon said

    Oh, so schöne Wolle hast du wieder. CrissCross in pink sieht sicher fertig toll aus.
    Ach ja, Wollwindelhosen…..Unsere Tochter wurde in P*mpers und Co immer schrecklich wund. Da halfen auch nur Bindewindeln und Wollwindelhosen. Mensch, das ist nun schon über zwanzig Jahre her……:-))
    Ich wünsche dir gute Besserung und bald eine vernünftige Therapie.
    Liebe Grüße
    Petra

    • beyenburgerin said

      Ich habe meine Kinder überwiegend mit Stoffwindeln und selbstgemachten Windelwollhosen gewickelt. Papierwindeln gab es nur in der Endphase und nur nachts. Sie hatten nie eine Entzündung.
      In den modernen Windeln ist Acrylsäure drin, damit die Babys trocken sind. Es dürfte Jahrtausende daerun, bis das verrottet.

      LG Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: