Beyenburgerin Design

Stricken Spinnen Knipsen Energie

Wieken Loop

Posted by beyenburgerin - September 11, 2015

Ravelry Anleitungsseite/ Ravelry pattern page

 .
buy now

.

Dieser Loop wurde zunächst 2014 in dem E-Book Krimi „Wiekenmord” von Susanne Ptak veröffentlicht.

Diese Anleitung enthält sowohl Grafiken, als auch eine schriftliche Anleitung.

Ostfriesland kennt man als grünes Land. Wenn man Farben mischt, entsteht Grün aus Gelb und Blau. Wie in Ostfriesland. Sonne und Licht werden mit Gelb symbolisiert, Wasser mit Blau. Und Wasser ist das Element, das dafür sorgt, dass Ostfriesland so grün ist. Eine vermeintlich endlos grüne Fläche ist von Gräben und Kanälen durchzogen. Hier in Ostfriesland heißen sie Wieken. Oft sind damit auch die Hauptwieken gemeint, die das Wasser der Gräben aufnehmen und zu größeren Kanälen hin weiterleiten.
In Jheringsfehn (Ort der Handlung des Krimis) münden vier Wieken in die Westerwieke. Was bei diesem Loop zunächst wie eine verwirrende Vielfalt an Lochmusterstreifen wirkt, entpuppt sich auf den zweiten Blick als System von kleinen Lochmusterstreifen, die mit größeren Lochmusterstreifen verbunden sind. Wie die vier Wieken in Jheringsfehn, die aus unzähligen Gräben gespeist werden. So, wie man bei Ostfriesland eben erst auf den zweiten Blick erspäht, dass es aus ganz viel Wasser besteht. Ein Loop ist endlos. Ein Kreislauf, der dem ewigen, endlosen Kreislauf von Wolken, Regen und Wasser nicht unähnlich ist.

Viel Spaß beim Stricken dieses kleinen Stückchens Ostfriesland.

Größe: ca. 110 x 28 cm

This cowl (German: Loop) was first published in 2014 in the German mystery e-book „Wiekenmord” by Susanne Ptak.

Contains charts as well as a written pattern.

East Frisia is known as a green land. When mixing colours, green is produced by mixing yellow and blue. As in East Frisia. Sun and light are symbolized with the colour yellow, water with blue. Water is the element that makes sure that East Frisia is so green. A seemlingly endless green area is, in fact, pervaded by ditches and canals. In East Frisia, canals are called “Wieken”. Often that name is used for main canals that take up the water of many ditches and transport it to bigger channels.
In Jheringsfehn (location of the mystery), four Wieken flow into the Westerwieke. What seems to be a confusing pattern of lace stripes in this loop at first glance, turns out to be a system of small lace stripes which are connected to bigger lace stripes at second glance. Like the four Wieken in Jherningsfehn, which are fed from countless ditches. In the same way as you realize, on second glance, that East Frisia consists of a lot of water. The loop is endless. Like a cycle which can be compared to the eternal, endless cycle of clouds, rain and water.

Have fun knitting this small piece of East Frisia.

Size: 28 x 110 cm / 11 x 43 ¼˝

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: