Beyenburgerin Design

Stricken Spinnen Knipsen Energie

Archive for the ‘Weaving – Weben’ Category

Wolliges Tagebuch – Wooly Diary

Posted by beyenburgerin - April 21, 2013

Huch,  schon wieder eine Woche rum.  Leider eine Woche, in der es mir mal wieder nicht allzu gut ging. Ich halte mich dann an Stricknadeln, Spinnrädern udn Webstühlen fest, um nicht unterzugehen. Außerdem sind in letzter Zeit einige Sachen entstanden, die ich Euch noch gar nicht gezeigt habe. Z.B. habe ich über die Ostertage einen Happy Easter Shawl gestrickt, aus 190 g kuschelig weicher selbstgesponnener BFL/Mohair. Nadelstärke 6 mm, Größe 220 x 90 cm.

Oops, one week is gone again. Unfortunately a week in which I did not feel well at all. I cling to knitting needles, spinnning wheels and looms to avoid drowning. Otherwise I made some things in the last weeks which I did not show you yet. E.g. I knitted another Happy Easter Shawl during the Easter days. Made from 190 grams very soft selfspun BFL/mohair, needle size 6 mm, size 220 x 90 cm.

Ich habe noch eine Anmore Weste angefangen, sie wird allerdings dann eine Anmore Jacke. Ich denke, dass ich irgendwann die Anleitungen gleichzeigit anbiete. / I started another Anmore Vest, which will actually become an Anmore Jacket. I thinhk I will put both pattern online at the same time some day.

Dann habe ich fleißig braune Flevolander Wolle gesponnen, 525 g zweifädig und insgesamt 1635 m. Ich denke, daraus werde ich auch eine Anmore Jacke stricken, denn in die kann man sich sooo toll einwickeln.

Then I was busy spinning brown Flevolander wool, 525 grams 2-ply, and 1635 m. I think it will become another Anmore Jacket, because it is soooo nice to wrap into it.

Mein neuer zusammenklappbarer Webstuhl Ariadne, hergestellt von Varpapuu in den 1980igern, brauchte eine Kette fürs Mitmachweben im Museum. Außerdem musste der Webstuhl erst mal publikumstauglich gemacht werden. Die Kanten des Holzes waren viel zu scharf, da hätte sich jemand verletzen können. Angewebt haben dann die Spinnerinnen, die schon einen Tag vorher bei mri zu Gast waren.

My new foldable loom Ariadne, built by Varpapuu in the 1980ies, needed a warp for the join in weaving in the museum. Additionally, it needed to be prepared for use in public. The edges were so sharp that someone might hurt himself/herself. The spinners who were my guests the day before we were in the museum were so kind to start weaving a sample on it.

Gestrickt habe ich nicht viel, aber Socken nebenher gehen immer. I did not knit a lot, but you can always do socks on the side.

Die Wolle, die ich im Museum gesponnen habe, ist jetzt fertig. Daraus wird ein Crepidula Tuch für die Besitzerin der beiden Rasenmäherschafe, deren wolle das ist. Sie schenkt und jedes Jahr die Wolle ihrer Lieblinge. 250 g und 600 m.

The wool I spun in the museum is finished now. It will become a Crepidula Shawl for the owner of the two lawn mower sheep that produced this wool. She gives us the wool of her pets every year.

Im Museum habe ich bei Marianne tolle Wolle gekauft. Kidmohair von ihr  in tollen Pastell-Regenbogenfarben und ein Vlies Noord Hollander Schaf. Das ist eine Kreuzung aus Texel x Finn Sheep, die Wolle ist sehr weich und hat eine gute Stapellänge. Ich habe zwei Tüten dieser Größe, die Wolle ist bereits gewaschen.

In the museum I bought gorgeous wool from Marianne. Kidmohair she dyed in wonderful pastel rainbow colours and a fleece of Noord Hollander Sheep. That is a cross between Texel x Finnsheep.  The wool is pretty soft and has a good staple. I got two of these bags and washed them already.

Die Kidmohairwolle ist natürlich schon versponnen. Wenn man sie verzwirnt, wird sie sehr flusig und die Fasern bleiben gerne irgendwo hängen, also bleibt sie ein Dochtgarn. Sie ist mit gutem Drall gesponnen, damit sie als Singlegarn stabil bleibt. Wichtig ist es nun, die Wolle eine Weile auf der Spule zu lassen, damit der Drall sich setzt. Mal sehen, wie lange ich das aushalte, aber nach meinen Erfahrungen sollte das schon ruhig eine Woche sein. Danach reicht ein Entspannungsbad, und sie verhält sich wie gezwirnte Wolle.

The kidmohair is already spun of course. If you twist it, it becomes very fluffy and tiny fibres stick everywhere, so it ill remain a single yarn. It is spun with quite a bit of twist to be stable. Now it is important to keep it on the bobbin for a while, so that the twist will be reduced. I will see how long I can wait, I am so curious. My experience tells me to wait at least a week. After that it will have a relaxing bath and act as if it is plied.

Gestern war ich im Museum, ich fahre gleich auch wieder hin. Die Weberinnen sind letzte Woche nicht sehr weit gekommen, es ist viel Arbeit liegen geblieben. Und für mich ist es derzeit die beste Therapie. Warum verstehen Therapeuten/Ärzte eigentlich nicht, dass Weben und alle dazugehörigen Arbeiten die beste Ergotherapie sind, noch besser als stricken und spinnen? Gestern morgen ging es mir extrem schlecht, und dort war ein „Zopf“, mittags waren es sieben. Und es ging mir wesentlich besser. Der Einzug ist ein Munkabälte.

Yesterday I was in the museum, and I will drive there again today. The weavers did not get very far last week, so there is a lot of work left. And for me it is the best therapy right now. Why have therapists/doctors so much problems to get that? That weaving and all work that has to do with it is the best ergotherapy, even better than knitting and spinning? Yesterday morning I felt extremely bad, and there was just one „braid“, at noon there were seven. And I felt so much better. The pattern is Munkabälte – monk’s belt.

Posted in Knitting - Stricken, Spinning, Weaving - Weben, Wooly Diary - Wolliges Tagebuch | 3 Comments »

Webfilzdecke – Woven Felted Blanket

Posted by beyenburgerin - März 19, 2013

Größe nach dem Filzen 102 x 169 cm / size after felting 102 x 169 cm

Die Merinowolle war ja nun gesponnen und gefärbt. Eine spezielle Wolle, die schon fünf Jahre rumlag, mehr dazu hier.  Ich hatte mir vorgenommen, eine Decke zu weben und zu filzen. Merino zu filzen ist ja nicht so schwierig, aber was das Weben anging, so war diese Decke erst mal bockig. Ich hatte als Kette Teksrana Wolle ausgesucht und gefärbt und dachte, dass die bei so viele Fäden doch eigentlich halten müsste. Das klappte aber nicht, immer wieder rissen die Kettfäden, es war echt nervig. Ein Grund mehr, schnell fertig zu weben um ein brauchbares Ergebnis zu sehen. Die Decke ist ein Faltgewebe, also doppelt gewebt, aber mit einer Seite offen.

The merino wool was spun and dyed. A special wool that I had for five years already, more about it here. I intended to weave and felt the blanket. Merino is easy to felt, but concerning the weaving the blanket did not intend to be woven. I had dyed Teksrana wool for the warp and thought so many threads wont tear apart. But they did again and again, it was really getting on my nerves. One more reason to finish weaving fast to see an acceptable result. The blanket is woven folded, two layera with one side open.

Die Lagen zogen sich auseinander, also musste ich sie mit großen Sicherheitsnadeln zusammenhalten, damit das Fach nicht zu klein wurde / the two layers tended to part, so I had to put them together with huge safety pins to have enough space for the shuttle

Größe vorm Filzen, Größe 190 x 128 cm / size before felting 190 x 128 cm

Posted in Filzen - Felting, Weaving - Weben | 6 Comments »

Wolliges Tagebuch – Wooly Diary

Posted by beyenburgerin - März 6, 2013

Zunächst mal etwas ganz aufregendes:  ich werde meinen eineinhalbmillionsten Besucher in diesem Blog schon vor dem nächsten Wochenende haben. Heute waren mal wieder etwas mehr Besucher als üblich hier, es sind meistens so um die tausend.  Allfreeknitting zeigt öfters mal meine Anleitungen in einem speziellen Bereich, dann kommen deutlich mehr Besucher auf meinen Blog. Es fehlen noch kanpp über 1000 Besucher zu dieser tollen Zahl, ich rechne in den nächsten 24 Stunden damit.

Something exciting as a start: I will have my oneandanhalfmillionth visitor in this blog already before the next weekend. Today there were more visitors again than usally, they are about thousand on average. Allfreeknitting sometimes shows my featured patterns, and then a lot more people visit my blog. There are only a bit more than 1,000 visitors missing to have this amazing number, so I guees it will happen within the next 24 hours.

Die Weste, deren Anfang ich gezeigt habe, ist fertig, ich nenne sie Sustrum Weste. Größe XXL, ca. 400 g Opal Hundertwasser 6-fach, Nadelstärke 5 mm. Es wird irgendwann eine Anleitung davon geben, wenn ich wieder fit genug bin, welche zu schreiben.

The vest which I showed the beginning of is finshed, I call it Sustrum vest. Size XXL, about 400 grams Opal Hunterwasser 6-ply, needle size 5 mm. There will be a pattern of the vest when I am fitter again.

Die Merinowolle ist jetzt gefärbt. Ich überlege noch, welche Farbe die Kette haben soll.

The merino yarn is dyed now. I still think about what colour I should use for the varp.

Das hier sind frischgesponnene 200 g Merino mit Nylon Superwash, von Kuschelwolle gefärbt, 700 m Lauflänge  zweifädig.

This are freshly spun 200 grams Merino with Nylon superwash dyed by Kuschelwolle, 700 m 2-ply.

Und dann war ewig lange eine Kette auf dem Toika Leena Webstuhl. Angewebt habe ich im Oktober, aber nur sehr selten weitergewebt. Jede Menge Musterproben, nun ist die Kette endlich fertig gewebt. Ich weiß noch nicht, was ich daraus mache.

A varp was on my Toika leena loom for ages. I finally started weaving in October, but only very rarely continued to do so. The result are a lot of samples, and the weaving the varp is finished now. I don’t know yet what I will make from this.

Posted in Dyeing - Färben, Knitting - Stricken, Spinning, Weaving - Weben, Wooly Diary - Wolliges Tagebuch | 9 Comments »

Zwei Taschen – Two Bags

Posted by beyenburgerin - Januar 17, 2013

Die gewebte gefilzte Notebooktasche und die große gewebte gefilzte Tasche aus Teksrana Regenbogen sind fertiggenäht. Die Notebooktasche hat zwei Vordertaschen für Zubehör und die große Tasche ist 40 x 40 x 18 cm groß. Beide haben als Tragegurt gestrickte und gefilzte I-Cord-Schnüre.

I finished sewing the woven and felted netbook bag and the big woven felted bag from Teksrana rainbow coloour. The netbook bag has two front bags for accessoiries and the big bag measures 40 x 40 x 18 cm. Both have knitted and felted I-Cord straps.

Und hier ist noch einmal die Etstehung im Rückwärtsgang / here is the way into existence seen backwards

Ein Faden fester gezwirnt für die Kette, zwei Fäden rechtsrum verzwirnt für den Schuss. / One thread twisted tighter for the warp and two threads twisted together to the right for the warp.

Posted in Filzen - Felting, Weaving - Weben | 11 Comments »

Wolliges Tagebuch – Wooly Diary

Posted by beyenburgerin - Januar 13, 2013

Es geht für mich gesundheitlich auch nach einem Vierteljahr für mich nicht voran. Die vielen Handarbeiten haben den Zusammenbruch lange herausgezögert. Aber Im Oktober war er dann da. Deutsche Schulen sind nicht so gewaltfrei wie sie sein sollten, und PTBS und Burnout zu kurieren braucht sehr viel Zeit und Ruhe.  Außerdem ist jegliche Energie wie weggeblasen. Ich hätte ja jetzt eigentlich viel mehr Zeit als wenn ich arbeiten gehe, bekomme aber dennoch viel weniger gehandarbeitet. Konzentration und Merkfähigkeit sind wie Fremdworte. Ich hoffe, dass ihr ab und an hier mal in den Blog schaut, auch wenn es nicht so viel zu sehen gibt wie sonst.

Ab und an wird dennoch etwas fertig. Z.B. 500 g und 1425 m zweifädig Ombria Farbe 2 vom Wollschaf.  Leider war ein Teil der Wolle nicht so toll, viel zu viele kurze Abschnitte. Deshalb ließ sie sich nicht vernünftig dünn ausspinnen. Ich denke, das wird eine Jacke.

Healthwise there does not seem to be any progress after three months. The lot of knitting and spinning delayed my break down for quite a while, but it hit mie in October. German schools are not as free of violence as they should be, and curing PTSD and burnout needs a lot of time and calmness. Additionally my energy seems to be lost. I have much more time now because I am on sick leave, still I can knit or spin much less. Concentration and retentivity seem like words of an unknown language. I hope that you will still have a peak at my blog from time to time, even if there isn’t as much new stuff to see as you are used to.

Every now and then I can finish a bit, eg 500 grams and 1425 metres Ombria colour 2 from Wollschaf. A part of the wool wasn’t as nice as it should be, many short bits. Therefore  I could not spin it rather thin. I think this will become a jacket. 

Und dann hatte ich noch 160 g Finnsheep Wolle, von Adoptivwolle gefärbt. Das wurden zweifädig 390 Meter.

And I still had 160 grasm of Finnsheep wool, dyed by Adoptivwolle. Thar becaome 390 metres 2-ply.

Ich habe jetzt tatsächlich ein Notebook, und das braucht natürlich eine Tasche.  Also habe ich angefangen, eine aus Teksrana Wolle zu weben, einen Faden im der Kette und zweifädig im Schuss, der Stoff soll anschließend gefilzt werden.

I actually have a notebook now, and of course it needs a bag. So I started to weave one from Teksrana wool, one thread warp and two threads weft, the fabric shall be felted in the end.

Posted in Spinning, Weaving - Weben, Wooly Diary - Wolliges Tagebuch | 16 Comments »

Hirtentasche -Shepherd’s Bag

Posted by beyenburgerin - Juli 2, 2012

Ich bin verspätet bei Petzis Online Webkurs I (POWK I) eingestiegen und habe eine Hirtentasche gewebt. Die Wolle ist selbstgefärbte und selbstgesponnene Englische Wolle superwash vom Wollschaf. Da der Tragriemen geflochten werden sollte, habe ich „webflechten“ getestet. Gefüttert ist die Tasche mit mittelblauem Fleecestoff. Größe etwa 35 x 35 cm.

I started the Shepherd’s bag in Petzis Online Webkurs/weaving course  (POWK I) belated. The yarn is selfdyed and selfspun English Wool superwash. As the strap should be braided, I tried leno weaving. The lining is fleece fabric. Size about 35 x 35 centimetres.

Posted in Weaving - Weben | 1 Comment »

Wolliges Tagebuch – Wooly Diary

Posted by beyenburgerin - Juni 22, 2012

So langsam muss ich hier mal einiges nachtragen. Da wäre z.B. die letzte selbstgesponnene Wolle, Merino Multicolor vom Wollschaf. Ich überlege, ob ich die noch anfilze. Es sind 200 g einfädig und 1080 m einfädig.

It is time to show some thigns here. This is the last selfspun wool, Merino Multicolor from Wollschaf. I think about fulling it still. These are 200 grams singles and 1080 metres.

Und dann war ich letzthin bei einem Webertreffen und habe Brettchenweben gelernt. Natürlich brauchte ich danach einen eigenen Brettchenwebstuhl, also haben wir einen gebastelt.

Lately I went to a weavers‘ meeting and I learnt card weaving. Of course I needed my own inkle loom afterwards, so weh built one ourselves.

Beim Webertreffen durfte ich ein angefangenes Band weiterweben und nachher mit nach Hause nehmen, um es hier zu Ende zu weben. Das Muster ist sooooo süß, kleine Schafe. Und ohne Bandwebstuhl geht es einfach nicht, also war der Bau desselben relativ dringend.

At the weavers‘ meeting I was allowed to continue a ribbon and then allowed to take it home for finishing. The pattern is soooo sweet, little sheep. And card weaving without inkle loom doens’t make sense and fun, so it was rather urgent to build the inkle loom.

Und nun geht es mit dem Webvirus weiter, also habe ich die POWK I Hirtentasche angefangen. Ich hoffe, dass ich die selbstgefärbte und selbstgesponnene Wolle noch zum Filzen überreden kann.

And the weaving virus continues, so I started the POWK I Hirtentasche. I hope I can persuade the selfdyed and selfspun wool to start felting.

Posted in Spinning, Weaving - Weben, Wooly Diary - Wolliges Tagebuch | 5 Comments »

Litla Dimun Shawl

Posted by beyenburgerin - April 2, 2011

Der Schal ist fertig und sieht recht nett aus/ The scarf is finished and looks quite nice.

Und dann war da noch selbstgefärbte Wolle, die Türkistöne auch selbstgemischt, und daraus wurde ein schönes Tuch, der Litla Dimun Shawl, Design Cheryl Oberle aus dem Buch Folk Shawls. Dieses Buch ist wirklich ein absolutes „Must Have“ für Tücherstrickerinnen.

And I still had soem selfdyed wool, I mixed the teal shades myself. It became a beautiful shawl, the Litla Dimun Shawl, design Cheryl Oberle from the book Folk Shawls. This book really is a „must have“ for shawl knitters.

Meine Spinnradherde hat sich mal wieder verändert, demnächst mehr dazu, hier ein erstes Foto.

My flock of spinning wheels changed again, here is a first glimpse, I will soon tell more about it.

Posted in Knitting - Stricken, Spin Tech - Spinnräder etc., Weaving - Weben | 3 Comments »

Weben und Spinnen – Weaving and Spinning

Posted by beyenburgerin - März 28, 2011

Im Moment fange ich viele Dinge an, deshalb gibt es nicht viel Fertiges zu sehen.

Aus der Wolle von Sannes Schafen wird ein Webschal

Da fehlen noch die Abschlussarbeiten. Die Wolle/Kette hat beim Weben sehr aneinander „geklebt“. So langsam wird mir klar, warum viele Weberinnen lieber zu Baumwolle und Leinen greifen bzw. diese zumindest bei den Kettfäden benutzen. Allerdings hat gewebte Wolle durchaus ihre Reize.

Right now I start a lot of things. The wool of Sanne’s sheep becomes a woven scarf. The final steps still need to be done. The warp „stuck together“ pretty much when being woven. Slowly I get why man weavers like cotton and linnen, at least for the warp. But woven wool looks quite nice.

Das erste Suffolk-Lammwollvlies ist am Spinnrad in Arbeit

Die Wolle ist nicht weich, aber auch nicht kratzig und hat viel Volumen. Die gezwirnten Stränge wiegen nicht einmal 90 Gramm, und die Ella-Spulen waren schon pickepacke voll. Die Stapellänge ist recht kurz, das war ja von sechsmonatigen Böcken. Durchscnittlich maximal 4 cm.

I am spinning on my first fleece of Suffolk lambswool. The woll isn’t very soft, but not itchy as well and is pretty fluffy. The plied Strands don’t even weigh 90 grams, and the Ella bobbins were completely filled (they can hold up to 220 grams). The fibre length is rather short, a maximum average of 4 centimetres, because the Suffolk rams were just six months old.

Posted in Spinning, Weaving - Weben, Wooly Diary - Wolliges Tagebuch | 1 Comment »

Wolliges Tagebuch – Wooly Diary

Posted by beyenburgerin - März 7, 2011

Es ist mal wieder etwas fertig geworden, und mal wieder ist es eine Cusco Jacke (Design Cheryl Oberle) die trägt sich einfach so toll. Gestrickt aus Wittener Texelwolle, selbstgewaschen, selbstkardiert, selbstgesponnen, selbstgefärbt.

Some knitting is finished, it is a Cusco jacket (Design Cheryl Oberle),  again. It is so nice to wear it. Knit from Wittener Texel wool, selfwashed, selfcarded, selfspun, selfdyed.

Die Cormowolle von Schaf 854 ist fertig gesponnen und dann im Färbetopf gelandet, um die neue Ashfordfarbe Emerald/Smaragd zu bekommen. 1500 m und nur 345 Gramm.

The cormo wool of sheep 854 is spun and found its way into the dye pot to get the new Ashford dye emerald. 1500 metres and just 345 grams.

Nachdem ich losgewebt hatte, meinte unsere Tochter, dass sie auch einen Tischläufer gut fände. Und wie es das Schicksal so will, verhielt sich das Synthetikgarn ganz anders als gedacht. Nun ist es entweder ein Kurzschal oder ein sehr schicker Tischläufer.

After I started weaving our daughter said she would also think a table runner would be quite handy. And fate acted strange, the synthetic yarn behaved much different from what I thought. Now the woven piece can be either a short scarf or a table runner.

Unsere Tochter hat auch wieder fleißig gestrickt, 151 Frühchenmützchen, die sind jetzt auf dem Weg nach Togo.

Our daughter was busy with knitting, she knit 151 caps for premature infants. The caps are on their way to Togo.

Posted in Knitting - Stricken, Spinning, Weaving - Weben, Wooly Diary - Wolliges Tagebuch | 1 Comment »